Ergotherapie

In der Ergotherapie geht es um die Wiedererlangung oder Aneignung der Handlungsfähigkeit von Menschen, die diese durch eine Krankheit, eine Verletzung oder eine Behinderung (teilweise) verloren haben oder nicht besitzen. Die Handlungsfähigkeit bezieht sich hier vor allem auf die motorischen, kognitiven sowie sensorischen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Die Ergotherapie zielt darauf ab, diesbezüglich eine bestmögliche Selbstständigkeit im Lebensalltag der Betroffenen zu erreichen.

Überblick über die Bereiche der Ergotherapie

Die Ergotherapie im Bereich Orthopädie

Indikationen für eine orthopädische Ergotherapie

  • Arthrose
  • Rheuma
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Nachbehandlung von Narben
  • Verletzungen der Schulter
  • Komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS) 

Zu dem Therapieangebot in der orthopädischen Ergotherapie gehört, die:

  • Beratung & Anpassung bezüglich des Arbeitsplatzes
  • Erprobung von Hilfsmitteln
  • Beratung zum Gelenkschutz
  • Anpassung von Schienen

Die Ergotherapie im Bereich Neurologie

Indikationen für eine neurologische Ergotherapie 

  • Schlaganfall
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Schädel-Hirn-Trauma (SHT)
  • Idiopathisches Parkinson-Syndrom (IPS) 
  • Alzheimer Krankheit (AK)
  • Demenz
  • Guillain-Barré-Syndrom (GBS)
  • Tumore


Zu dem Therapieangebot in der neurologischen Ergotherapie gehört:

  • eine sensomotorisch-perzeptive Behandlung, wie beispielsweise nach dem Bobathkonzept
  • eine motorisch-funktionelle Behandlungsmaßnahme 
  • das Training der Hirnleistung bzw. kognitiven Funktionen (neuropsychologisch orientierte Behandlung) 
  • ein computerunterstütztes Training
  • Hausbesuche

Die Ergotherapie für Kinder

Leiden Kinder und Jugendliche unter einer Störung in der natürlichen Entwicklung, einer Einschränkung in ihrer Handlungsfähigkeit und Selbstständigkeit oder unter einer physischen oder geistigen Behinderung kann ihnen eine Ergotherapie helfen. In der Ergotherapie wird immer mit der Motivation von dem Kind gearbeitet. Es werden verschiedene Aktivitäten angeboten, die dem Kind oder Jugendlichen ein sinnvolles und freudiges eigenständiges Handeln ermöglichen sollen. Das Kind steht samt seiner körperlichen, geistigen und emotionalen Bedürfnisse ebenso wie mit seinen Probleme und Beeinträchtigungen im Mittelpunkt der Therapie. Das übergeordnete Ziel ist stets, ein höchstmögliches Maß an Selbstständigkeit für die jungen Heranwachsenden zu erreichen. Wir bieten begleitend zu der Ergotherapie auch Beratungen an, in denen den Eltern oder Bezugspersonen zum einen die Probleme des Kindes näher erklärt werden und zum anderen auch die individuellen Stärken und Potenziale aufgezeigt werden. 

 

Indikationen für die Ergotherapie für Kinder sind beispielsweise:

  • Störungen oder Verzögerungen in der Entwicklung (motorisch, kognitiv, emotional)
  • Probleme in der Grobmotorik oder Feinmotorik
  • Wahrnehmungsstörungen, wie z. B. der auditiven, visuellen, vestibulären oder räumlich-konstruktiven Art
  • Aufmerksamkeitsprobleme und Konzentrationsstörungen
  • Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADS)
  • Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS) 
  • Schwierigkeiten in der Grafomotorik
  • geringes oder überhöhtes Selbstwertgefühl
  • unklarer Handgebrauch


Zu den Leistungsangeboten in der Ergotherapie für Kids gehören:

  • die sensorische Integrationstherapie nach Anna Jean Ayres
  • das handwerkliche Arbeiten
  • das Konzentrationstraining
  • das psychomotorische Training
  • die Beratung für Eltern oder Bezugsperson der Kinder
  • die Umfeldberatung im Kindergarten oder in der Schule